Bowls and Balance. Neuer Blog, neues Design und drei großartige Neuigkeiten

Über Nacht wurde aus Joynatural mein neuer Blog Bowls and Balance.

Naja ok, nicht ganz über Nacht, das wäre zu schön und einfach gewesen, aber trotzdem ging alles ziemlich schnell als einmal der neue Name da war. Und das kam wirklich über Nacht, denn vor ein paar Wochen konnte ich nachts nicht schlafen, mein Kopf war voller Ideen und plötzlich kam mit der Einmal für einen neuen Namen und ich wusste mit einem Mal, dass es dieser werden soll.


Dieses Fragezeichen, dass seit Monaten durch meinen Kopf geisterte, ob und wie ich meinen Blog(namen) ändern könnte und ob ich all diesen Aufwand noch einmal auf mich nehmen soll, eine neue Webseite zu erstellen – auf einmal war es weggewischt und stattdessen war da bowls and balance.

Jetzt bin ich natürlich total gespannt, zu erfahren wie ihr den Namen und mein neues Blogdesign findet?!
Vielleicht fragt ihr euch jetzt auch, was bowls and balance eigentlich genau zu bedeuten hat oder wie ich darauf gekommen bin.

Bowls kam mir in den Sinn, weil ich einfach so oft und so unglaublich gerne köstliche Gerichte aus Schüsseln esse. Außerdem liebe ich meine bunten Schüsseln in allen Formen und Farben einfach so sehr, dass ich gerade auch einen Töpferkurs belege, um endlich nicht nur den Inhalt (das Essen), sondern auch die Keramik für meine Bowls selbst zu machen.


Balance
ist für mich einfach der Schlüssel zu allem im Leben. Oder schöner formuliert: Glück ist die Kunst, sein Leben in Balance zu halten.
Zwischen Arbeit und Freizeit, zwischen Bewegung und Entspannung, zwischen zu viel und zu wenig essen, zwischen Einatmen und Ausatmen, zwischen Kopf und Herz, … – diese Aufzählung könnte ich noch stundenlang weiterführen, denn auf der Suche nach Balance sind wir einfach in allen Bereichen des Lebens. Ob äußerlich oder innerlich, Balance ist so viel mehr als auf einem Bein stehen ohne Umzufallen. Es ist das, was uns ausgeglichen macht, zufrieden und glücklich.


Ich wollte meinen Blognamen aus mehreren Gründen schon länger ändern. Zum Einen war Joynatural einfach zu sehr „um die Ecke gedacht“ und der Sinn, der dahintersteckte, hat sich kaum jemandem erschlossen. Diese Wortneuschöpfung war für andere auch zu schwer zu merken, wenn ich jemandem von meinem Blog erzählt habe und dazu musste ich es meist noch buchstabieren. Das war mir alles zu kompliziert. Ich wollte einen Namen, der meine Schwerpunkte auf dem Blog, also die Themen, die mir am meisten am Herzen liegen, widerspiegelt, der für alle meine Leser und auch Follower in den sozialen Netzwerken verständlich ist und der sich harmonisch anhört beim Aussprechen. 😉

Ein weiterer Grund für den „Neustart“ ist, dass es in meinem Leben gerade einige aufregende Veränderungen gibt und ich diese Impulse für die Zukunft auch auf dem Blog festhalten möchte.
Nach meinen erlebnisreichen Monaten in Südamerika, die mich sehr geprägt haben, wollte ich meine Träume und Ziele jetzt offensiver verfolgen. Gerade stecke ich in einer total kreativen und produktiven Phase, die ich nutze, um so einige Ideen und Projekte zu realisieren.

Eine davon ist die Zero Waste SUP Tour, die mein Freund und ich für die letzte Juliwoche in diesem Jahr geplant haben. In drei Tagen wollen wir ca. 70 km vom Schweriner See in Brandenburg bis zur Elsenbrücke in Berlin paddeln und dabei Null Müll produzieren. Wir möchten damit zeigen, dass man Urlaub machen kann ohne dafür weit wegzufliegen. Und, dass unsere schöne Natur direkt vor der Haustür schützenswert ist und ihre Verschmutzung mit unserem eigenen Verhalten direkt in Verbindung steht.
Die Tour startet am 26. Juli und ihr könnt uns bei Facebook und Instagram verfolgen!


Wer mich und meinen Blog schon etwas länger kennt, weiß von meiner Begeisterung für Yoga und Stand Up Paddling und auch, dass ich seit letztem Jahr SUP und SUP Yoga unterrichte.
Auch in diesem Sommer bin ich aktiv auf dem Wasser unterwegs mit verschiedenen Kursen und einem tollen SUP & Yoga Spezial im Herbst auf Zypern, auf das ich mich schon sehr freue.

Und die letzte große, große Neuigkeit: Ich habe mich endlich entschieden, eine Yoga-Lehrerausbildung zu machen!!! 🙂
Jahrelang ist mir diese Möglichkeit schon im Kopf herumgespukt und ich war mir nie sicher, ob es wirklich etwas für mich ist, denn wie ihr wisst sind Yoga praktizieren und Yoga unterrichten zwei ganz unterschiedliche Dinge und generell sollte man sich immer gut überlegen ob man eine Leidenschaft zum Beruf machen möchte.
Dass es meine Leidenschaft ist steht fest und auch im Unterrichten habe ich schon einige Erfahrung (wenn auch z.T. in anderen Bereichen). Ob ich es tatsächlich dann zum Beruf mache, muss ich ja jetzt noch gar nicht entscheiden, das lasse ich einfach auf mich zukommen.
Im Moment bin ich einfach total glücklich und freue mich schon sehr darauf!

Weil ich also in Zukunft noch mehr in Richtung Yoga Und SUP machen möchte, wird es auch auf Bowls and Balance eine leichte Neuausrichtung der Inhalte geben mit den Schwerpunkten Essen, Yoga und SUP. Denn natürlich darf das gute Essen bei all der Bewegung nicht fehlen! 😉

Ich hoffe, ihr fühlt euch hier genauso wohl wie ich und wünsche euch weiter ganz viel Spaß beim Stöbern!

Alles Liebe,
Johanna

Leave a Reply