Köstliches Gemüse-Curry und die Vorteile von Früchten und Nüssen am Essen

IMG 6459 768x1024 - Köstliches Gemüse-Curry und die Vorteile von Früchten und Nüssen am Essen
Ich bin ein absoluter Fan von Obst am Essen, besonders bei Currys. Und das hier ist definitiv eins der besten Currys, das ich je gemacht habe! Die Kombination von Süßkartoffel, Linsen mit Zucchini, Kohlrabi mit fruchtiger Mango, cremiger Kokosmilch und den aromatischen Gewürzen ist einfach unschlagbar. Unter den CousCous habe ich Hanfsamen gemischt. Das Ganze getoppt mit Petersilie und Cashewkernen ist einfach ein Traum, so aromatisch, alles passt perfekt zusammen.Und es ist superleicht zu machen und geht total schnell. Ein riesen Topf wartet noch auf mich in der Küche. Davon werde ich einiges einfrieren und dann noch häufiger von diesem köstlichen Gericht essen können.

Wie so oft sind es die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. Hier sind es auf jeden Fall die Mango und die Cashews. Die Mango macht das Ganze so fruchtig (natürlich ist es sehr wichtig, dass man eine richtig gute, aromatische Mango hat). Und die Cashewkerne geben mit ihrem Biss einen knackigen Kontrast und ihr eigenes nussiges Aroma, das perfekt mit dem Gemüse harmoniert. Auch schwarzer Sesam ist als Topping genial!
Der Ingwer gibt auch noch seine besondere, zitronige Note dazu, fördert zudem die Verdauung und stärkt das Immunsystem. Wer es schärfer mag, erhöht einfach die Chilimenge oder streut zum Schluss Chiliflocken drüber.
Trotz der cremigen Kokosmilch fühlt sich dieses Curry keine bisschen schwer im Magen an. Es sättigt auf sehr angenehme Art und Weise, hält lange vor und fühlt sich trotzdem leicht an.

IMG 6456 1021x1024 - Köstliches Gemüse-Curry und die Vorteile von Früchten und Nüssen am Essen
Ich nehme Vollkorn-CousCous, der schmeckt noch etwas kräftiger und hat natürlich den Vorteil vollwertig zu sein gegenüber dem gewöhnlichen hellen CousCous. Aber auch Reis, Quinoa oder arabisches Brot passt zu diesem Curry hervorragend! Das ist auch ein Trick, damit man nicht das Gefühl hat, ständig das Gleiche essen zu müssen wenn etwas übrig bleibt. Ich nehme das Curry als Grundlage und mache an einem Tag CousCous, an einem anderen dann z.B. Quinoa oder Reis dazu, so wird es nie langweilig.

Jetzt zu dem Nährwert dieses Essens. Es ist eigentlich kaum zu toppen, denn es hat alles was man braucht. In CousCous, Süßkartoffel und Linsen stecken reichlich Kohlenhydrate, die verschiedenen Gemüse liefern wichtige Vitamine (C, B3, Beta-Carotin, E und K) und Mineralstoffe (Kalium, Magnesium) und die Kokosmilch versorgt uns mit gesunden Fetten. Die Linsen liefern außerdem beachtliche Mengen an wertvollen Pflanzenproteinen und die Cashewkerne versorgen uns mit allen B-Vitaminen, Kalium, Magnesium und Phosphor. Das Gewürz Kurkuma ist ein toller Eisenlieferant. Wer Hanfsamen zugibt erhöht den Vitalstoffgehalt noch einmal enorm.

Natürlich könnte man mit weniger Zutaten auskommen, aber gerade bei einem Curry kannst du die Gelegenheit nutzen verschiedene Sorten an Gemüse (mindestens 3) zu kombinieren. Dadurch erreichst du eine viel größere Vielfalt der Inhaltsstoffe, als wenn dein Essen beispielsweise nur aus Süßkartoffeln besteht. Es macht auch gar nichts wenn nur für 6 kochst, obwohl du alleine isst, denn alles was übrig ist, erspart dir beim nächsten Mal das Kochen!

IMG 6458 768x1024 - Köstliches Gemüse-Curry und die Vorteile von Früchten und Nüssen am Essen
Fruchtiges Gemüse-Kokos-Curry
(für 4 Portionen)

1 Süßkartoffel
1 Zucchini
1 Kohlrabi
100g rote Linsen
1 Stück Ingwer
1 Koblauchzehe
1/2 Mango
200ml Kokosmilch (aus der Dose oder selbstgemacht)
1 EL Garam Masala, 1 TL Kurkuma, Salz, Chili

200g CousCous (oder: Vollkornreis, arabisches Brot, Quinoa)
optional: Hanfsamen

Cashewkerne (und/oder schwarzer Sesam)
frische Petersilie

// Die Süßkartoffel und den Kohlrabi schälen und in Würfeln schneiden. Die Zucchini waschen und ebenfalls würfeln. Den Knoblauch und Ingwer fein hacken.
// In einem großen Topf etwas neutrales Öl oder Kokosöl erhitzen. Alles zusammen kurz anbraten, dann mit 200ml Wasser ablöschen und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Mango schälen und in Würfel schneiden (die zweite Hälfte in einer Tupperdose im Kühlschrank aufbewahren, z.B. fürs nächste Frühstück).
// Die Linsen zugeben und mitköcheln lassen. Falls nötig weiteres Wasser angießen. Den CousCous mit einer Prise Salz in einen Topf geben und mit der doppelten Menge kochendem Wasser (leicht gesalzen) übergießen.* Zugedeckt 10 Minuten quellen lassen. Ggf. nach der Quellzeit Hanfsamen untermischen.
// Die Cashewkerne leicht in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Petersilie hacken.
// Kurz bevor die Linsen gar sind (nach ca. 8 Minuten) die Kokosmilch angießen und die Gewürze unterrühren. Alles noch einmal kurz aufkochen lassen.
// CousCous in eine Schüssel oder auf einen tiefen Teller geben, das Curry darauf oder daneben anrichten und mit Cashews (bzw. schwarzem Sesam) und Petersilie bestreut genießen.

*Tipp: Beim Kochen von Nudeln, Reis oder CousCous erhitze ich das Wasser immer im Wasserkocher. Das geht schneller und spart Energie.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Blogverzeichnis - Bloggerei.de