Give me soulfood! Herbstliches Schoko-Kürbis-Porridge


Eigentlich wollte ich nicht schon wieder ein Frühstücksrezept posten, aber dieses Schoko-Kürbis-Porridge ist einfach zu göttlich um vor euch geheimgehalten zu werden! Außerdem passt es perfekt in diese Jahreszeit und kann uns den Übergang zu Herbst und Winter unglaublich gut versüßen. Nur ein Gedanke der Vorfreude auf dieses seelenwärmende Porridge reicht, um euch auch an grauen Tagen blitzschnell aus dem kuscheligen Bett zu locken.


Kurz nachdem ich in diesem Sommer zum ersten Mal Zoats (= Zucchini + Oats), also geraspelte Zucchini in meinem Frischkornmüsli probiert hatte und ziemlich begeistert davon war, brach der Herbst viel früher als erwartet und nach einem ziemlich enttäuschenden Sommer über uns herein. Und mit ihm unsere alljährliche Kürbisernte, die immer wieder meine kreative Ader beflügelt (siehe Kürbiskuchen und Kürbis-Quiche) und die in diesem Jahr so erfolgreich wie noch nie ausfiel.

Ich weiß also schon länger, dass man mit Kürbis weit mehr feines anstellen kann als die altbekannte (und natürlich ebenso köstliche wie variantenreiche) Kürbissuppe, aber der Gedanke, ihn zur Frühstückszutat zu machen war mir bis dato noch nicht gekommen.
Aber ein Glück kam er mir jetzt, denn was wäre mir (und euch!) entgangen ohne dieses herbstliche Frühstücksrezept! In jeden Fall ein großer Genuss für Körper und Seele und dazu noch eine wundervolle Art, ein Stück Kürbis zu verwerten, das keinen Platz mehr im Suppentopf finden wollte.


Es gibt ja sehr unterschiedliche Arten von Kürbis und für unsere Gesundheit sind sie alle großartig: reich an Vitaminen und Spurenelementen, dazu dank des Wasseranteils von 90% sehr kalorienarm. Kürbis stärkt unser Immunsystem, enthält viele Ballaststoffe und wirkt entwässernd.
Für den Geschmack macht die Wahl der Kürbissorte für dieses Porridge aber durchaus einen entscheidenden Unterschied. Während Hokkaido mein Favorit für Suppen ist, eignen sich für dieses Rezept mildere Kürbisarten wie Butternut, Muskat- oder Spaghettikürbis besser.


Hafer
ist ganz klassisch die Basis für dieses Porridge. Er ist eine gute Quelle für pflanzliches Eiweiß und Zink, hält das Magen-Darm-System gesund und versorgt unsere Nerven, Muskeln und Zellen mit wichtigen Nährstoffen.
In letzter Zeit kaufe ich ganze Haferkörner und mahle sie dann für mein Frühstück frisch zu einer Art Hafermehl. Selbstverständlich könnt ihr aber auch einfach Haferflocken verwenden, am besten die feinen, denn dann wird das Porridge cremiger.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Hirse-, Dinkel- oder Buchweizenflocken dazu passen. Probiert es einfach aus und berichtet mir wie immer gern von eurer Lieblingsvariante! 🙂

Schoko-Kürbis-Porridge (für 1 Portion)
50 g Hafer (frisch gemahlen, alternativ Flocken)
1 EL Leinsamen (gemahlen oder geschrotet)
1 EL Sonnenblumenkerne
100 g milder Kürbis
1/2 Banane
1 TL Kokosöl
100 ml Apfelsaft und 200 ml Wasser
1 Stück dunkle Schokolade *
1 Prise Lebkuchengewürz (alternativ Zimt)

*je höher der Kakaoanteil desto besser, ich verwende 100%ige

// Den Kürbis ggf. schälen und fein raspeln. Die Banane in Scheiben schneiden.
// Alle Zutaten bis auf die Schokolade in einen Topf geben und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
// Zum Schluss die Schokolade auf dem Porridge schmelzen lassen und dann einrühren. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze noch 5 Minuten ziehen lassen.
// In einer Schüssel mit euren Lieblingstoppings anrichten.

Als Topping finde ich frisches herbstliches Obst wie Apfel und Birne sehr lecker oder ihr verwendet die angeschnittene halbe Banane.
Meistens streue ich noch Kakaonibs, Walnüsse und Hanfsamen darüber und auf keinen Fall darf bei mir natürlich das Nussmus fehlen! 😉 Hier habe ich mich für meinen aktuellen Liebling Aprikosenkernmus entschieden.

Lasst euch den Herbst schmecken!

Read more

Vegetarisches Bibimbap: Kraftfutter auf koreanisch


Die vegetarische Variante von Bibimbap, dem koreanischen Nationalgericht, ist in diesem Sommer ganz weit oben auf der Liste der Gerichte, die am häufigsten auf meinem Teller laden. Eigentlich koche ich ja selten das gleiche, weil ich Abwechslung einfach liebe und die Zutatenvielfalt und meine Kreativität zu groß sind, um immer wieder das gleiche zu kochen. Aber dieses Gericht ist einfach so genial, unkompliziert und von sich aus variantenreich, dass ich es in den letzten Monaten fast wöchentlich gegessen habe. More …

Read more

Zwei geniale Sommer-Salate: frisch, leicht und fruchtig


Ob zur Grillparty, fürs Picknick oder einfach so zu Hause – ein Sommer ohne Salate ist wie ein Strand ohne Meer: es fehlt was!
Dieser Sommer ist bisher zwar ein bisschen merkwürdig und gerade als ich diesen Beitrag für euch schreiben will sitzen wir mal wieder bei 18 Grad im Regen, aber die nächsten heißen Tage stehen schon bevor und ich bin optimistisch, dass es noch viele davon geben wird.
Diese Tage, wo uns die Sonne in den Schatten und an erfrischende Seen treibt. Wo die Lust auf dampfende Speisen verpufft wie die Luft aus dem Wasserball. Dann dürsten wir nach kühler Wassermelone und knackiger Gurke, sonnengereiften Tomaten und frischem Basilikum.
More …

Read more

Glutenfreie Kichererbsen-Mais-Brötchen mit Möhre


Wenn es um’s Essen geht ist eines der Dinge, die ich am meisten vermisse wenn ich länger mal unterwegs bin, gutes Brot. Und das was unsere Brotkultur in Deutschland von den meisten anderen Brotkulturen auf dieser Welt unterscheidet: Vielfalt.
Um diese Vielfalt zu nutzen habe ich vor einiger Zeit das Rezept für diese Kichererbsen-Brötchen kreiert und es jetzt mit meinen kulinarischen Reiseerfahrungen noch einmal verbessert.

Wie ihr wisst, bin ich in der Küche sehr experimentierfreudig und ein großer Fan von More …

Read more

Essen in Nicaragua: mehr als Reis und Bohnen

Das Essen in Nicaragua ist nach meinem bisherigen Eindruck vor allem eins: simpel.
Ein paar Grundzutaten aus denen die alltäglichen Mahlzeiten zubereitet werden. Dazu gehören Reis, Bohnen, Mais, Eier, Käse und Kochbananen.
Wenn man sich selbst versorgt, kann man aber auch hier relativ leicht meine Vorstellungen von einer natürlichen, abwechslungsreichen und gesunden Ernährung erfüllen.

l1120307 More …

Read more

Natürliche Eiweiß-Shakes: ohne teure Pulver und künstliche Aromen


Fertige Pulver, Shakes und Eiweiß-Produkte gibt es viele. Aber diese sind meist voll von künstlich hergestellten Stoffen und kosten außerdem eine Menge Geld. Viel günstiger und gesünder ist es, natürliche Eiweiß-Shakes selbst zu machen. Dabei haben wir nicht nur die Wahl zwischen Schoko, Vanille und Erdbeer, sondern können unendlich viele Variationen erfinden – egal wonach uns gerade der Sinn steht. Für den Muskelaufbau sind die natürlichen Shakes mindestens genauso wirksam wie die künstliche Pulver-Alternative.
More …

Read more

Würzige Kürbis-Linsen-Bratlinge auf buntem Salat mit Sprossen


Buletten und Tofu-Burger sind euch zu langweilig? Oder ihr traut wie ich den Fertigprodukten (auch wenn es bio ist) nicht immer so ganz über den Weg?
Selbstgemachte Bratlinge sind in mindestens 100 Varianten möglich und Zauberei braucht es dafür auch nicht. Nur ein bisschen Kreativität für die Zutaten und etwas Fingerspitzengefühl beim Formen der Masse. Die Kreativität nehme ich euch mit diesem Rezept schon einmal ab! 😉 More …

Read more