In die Pedale treten und was bewegen

L1050825 1024x751 - In die Pedale treten und was bewegen
Fahrradfahren kann doch jeder.

Genau! Als Kinder lernen wir das Strampeln auf dem Drahtesel und können uns schon früh stolze Besitzer unseres eigenen Fortbewegungsmittels nennen.
Wir genießen die Freiheit, uns schnell vorantreiben zu lassen. Mit dem Wind in den Haaren erkunden wir neue Wege und bekommen blutige Knie. Und am Abend fallen wir todmüde ins Bett mit neuen Bildern im Kopf – erschöpft aber glücklich.Später landet das Fahrrad dann irgendwann im Schuppen oder Keller und schmückt sich mit Spinnweben statt mit Entdeckerruhm. Bequemlichkeit und Eile lassen uns ins Auto steigen anstatt auf das gute alte Rad. Dabei bietet das zeitlose Gefährt so viele Vorteile und ist im Gegensatz zu anderen Erfindungen aus dem 19. Jahrhundert so modern wie nie.
Ob groß oder klein, jung oder alt: Fahrrad fahren kann wirklich jeder. Und deswegen kann auch jeder diese einfache Möglichkeit der Bewegung nutzen – ob als Mittel zum Zweck um von A nach B zu kommen oder als schönes Outdoor Hobby, um neue Wege zu entdecken und an der frischen Luft zu sein.

L1050823 763x1024 - In die Pedale treten und was bewegen
Fahrradfahren im Alltag ist die praktischste Art der Bewegung, die ihr haben könnt! Noch ist das Wetter angenehm und wir können die täglichen Wege nutzen, um Licht und frische Luft zu tanken. Ganz nebenbei haben wir Bewegung, sehen unsere Umgebung mit anderen Augen und tun sogar Gutes für die Umwelt.
Mit welchem Rad wir unterwegs sind ist erst einmal egal. Irgendein mehr oder weniger modernes Geschoss haben wir doch alle irgendwo stehen. Gelernt wie man damit fährt haben wir auch, also fehlt nur noch das Aufsteigen und Losradeln.

Fahrradfahren schenkt uns Unabhängigkeit, Gesundheit und ein reines Gewissen. Wer sich damit im Alltag zum Einkaufen, zur Arbeit und zum Sport bewegt, genießt reichlich Vorteile und kann damit richtig was bewegen. Besonders auf kurzen Strecken ist das Fahrrad die unschlagbare Alternative gegenüber dem Auto:

Zeit
Ampeln, Baustellen, Stau, Parkplatzsuche – ärgerliche Zeiträuber hält das Autofahren reichlich bereit. Beim Radfahren sparen wir uns viele davon, da wir andere Wege nutzen können und auf der Straße weniger Platz brauchen. Oft bringt uns die motorisierte Variante nur scheinbar schneller ans Ziel. Besonders bei kleineren Distanzen erweist sich aber das Fahrrad als Zeitgewinn. Das gilt natürlich auch für Bus und Bahn, denn da verzögern statt lästiger Parkplatzsuche Wartezeiten und Verspätungen die Ankunft – schneller als zu Fuß sind wir mit dem Fahrrad sowieso.

Geld
Lästige Benzinkosten können wir uns auf dem Fahrrad sparen und die Preiserhöhung pünktlich zum Tanken kann uns auch nicht mehr ärgern. Ist das Fahrrad einmal angeschafft, entstehen erstmal keine Kosten. Mit ein wenig  regelmäßiger Pflege kann es dich sogar ein Leben lang begleiten – welches Auto kann da schon mithalten?

L1050816 1024x829 - In die Pedale treten und was bewegen
Fitness & Gesundheit
Bewegung auf dem Drahtesel verbessert unsere Ausdauer und verbrennt nebenbei unsere Fettpolster. Es schont die Gelenke und stärkt unser Herz-Kreislauf-System. Radfahren ist der ideale Stresskiller, denn beim Radeln bekommen wir den Kopf frei und ein gutes Körpergefühl. Durch die Bewegung wird die Sauerstoffaufnahme und eine gute Durchblutung im Körper gefördert – das hebt die Stimmung und macht Lust auf noch mehr Bewegung. Die Anstrengung und frische Luft sind gut für unsere Abwehrkräfte, weshalb Fahrradfahrer seltener Erkältungen haben und schlanker sind als Autobenutzer. 

Umwelt
Nicht nur unseren Geldbeutel schonen wir mit dem Tritt in die Pedale sondern auch die Natur. Das Fahrrad ist das umweltfreundlichste Fortbewegungsmittel was es gibt, gleiches gilt auch für das immer beliebter werdende E-Bike. Vor allem kurze Strecken, die wir mit dem Auto zurücklegen belasten die Umwelt.

Gute Laune
Wer mit dem Rad unterwegs ist bewegt sich. Das macht gute Laune, denn bei Bewegung werden im Körper Endorphine freigesetzt, die uns glücklich machen. Verstärkt wird der Effekt noch, wenn wir uns an der frischen Luft bewegen wie beim Radfahren. Das tiefe Atmen wenn es leicht bergan geht füllt unsere Lungen mit viel Sauerstoff und regt die Durchblutung an. Zudem sparen wir uns den Stress, mit dem Auto im Stau zu stecken, die Bahn zu verpassen oder auf den Bus zu warten.

Grund genug, um regelmäßig in die Pedale zu treten oder?!

L1050822 854x1024 - In die Pedale treten und was bewegen

 

 

  1. frank

    2. September 2015 at 23:18

    schöne photos !
    wie wäre es noch mit einem votum für den helm – vor allem in der stadt !?

    1. info@joynatural.de

      3. September 2015 at 10:51

      Lieber Frank,
      natürlich hast du Recht, auf einen Helm sollte man vor allem beim Fahren in der Stadt nicht verzichten. Auch Licht und funktionierende Bremsen sind unverzichtbar für die Sicherheit. Mir ging es aber an erster Stelle um die vielen positiven Effekte, die wir durch das Radfahren erzielen können.

      1. frank

        6. September 2015 at 17:19

        genau!
        und von diesen positiven aspekten hat man noch viel mehr,
        wenn man gesund bleibt und nicht wegen eines technischen defektes
        liegen bleibt.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Blogverzeichnis - Bloggerei.de